Grünblumenfrau

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Marion Lucka: Ölgemälde „Grünblumenfrau“ 40 x 50 cm ( Januar 2004)

Ein grünes Bild im Januar. Das gibt es auch. Die Grünblumenfrau lächelt etwas traurig in die Welt, die noch mit Schnee bedeckt ,aber trotzdem schön weiß-glitzern ist. Sie vermisst die Farben  der Natur.  Hoffentlich kommt bald der Frühling, denkt sie.  Auch ihre Augäpfel tragen Blütenblätter. Ihr Gesicht wird von grüngetönten Blütenblätter-Haaren umrahmt. Die Nase gibt den Stamm für die Blüte, die die Stirn schmückt. Dieses Ölbild habe ich an meinem Geburtstag 2004 fertiggemalt.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Im Sommergarten

1im garten

Marion Lucka: Ölgemälde „Im Sommergarten“ 50 x 60 cm (1994)

Es ist heiß, sehr heiß. Der Sommergarten brennt durch seine Farben. Die erhitzte Frau brütet in einem Blumenkelch Zwillingsvögel aus. Sie läßt dabei Ihr Haar in der lauen Luft schweben. Der Baum, der eine Brücke entstehen lässt, brennt innerlich durch einen heißen Fisch, über ihm tanzen zwei Planeten. Andere erwärmte Fische schwimmen im trockenen Gras. Auf einem Ast erhebt ein Vogel fröhlich seine Flügel, bereit zum Flug durch die schöne Welt des erwärmenden Gartens, der zugänglich ist für jeden. Oft vermisse ich dieses Bild…

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Melancholie

gruene frauhome

Marion Lucka: Acrylgemälde “ Melancholie“ 60 x 80 cm (1996)

Die grüne Zeit  lässt alles erträglicher erscheinen. Die Frau wirkt abwesend, in ihrer alten Welt versunken. Sie will für immer dort bleiben. Die Zeit steht still. Keine Entwicklung. Es gibt weder Vergangenheit noch Zukunft. Die großen Nägel, die sich in ihre Brust bohren, bleiben stecken. Es tut auch nicht weh. Es ist einfach. Ihre Haare wachsen aus dem Kopf, die Kopfhaut erscheint kahl. Sie schaut sehr traurig in dem stehengebliebenen Moment, fast hypnotisiert. Es wäre gut, wenn die Zeit weiterläuft. Das grüne Leben hält für sie noch viele Momente zum Anhalten bereit.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Sommeranfang

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Gestern hat der Sommer 2016 begonnen. Die grün-blaue Zeit ist da.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Marion Lucka (22. Juni 2016)

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Weiße Schlange

weißeschlange93home

Marion Lucka: Ölgemälde “ Weiße Schlange“ 80 x 100 cm (1993)

Die weiße Schlange beschützt ihren Baum über- und unter Wasser. Eine Treppe führt zum großen Stern und zurück. Man kann dorthin schlafwandeln. Ein Mann beschwört abwechselnd ein weiß- und ein schwarz brennendes Feuer. Die Hörkugeln nehmen jede kleinste Schwingung auf. Es ist laut und leise zugleich in dieser orange-blauen Welt.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Düstervögel und Obst

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Marion Lucka: Ölgemälde “ Düstervögel und Obst“ 100 x 100 cm (2016)

Die düsteren Vögel haben  Hunger. Meistens kommen sie in der Nacht und picken an den Köpfen der Leute, bis sie  wach werden im Traum und merken, dass die Düsteren aus der Hand fressen, auf den langen dunklen Erdbeeren sitzen, die noch nie in der Sonne wuchsen und nachdenken über die Gedanken der Schlafenden, die nicht wissen, ob sie wach sind oder träumen. Nur die Äpfel der durchscheinenden Schale scheinen blutrot zu leben, in dieser grau-violetten Unterwelt den Bewussten. Die schwarze Wolke bringt Neues.

 

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Junitrauer

juni19home

Marion Lucka: Bleistiftzeichnung “ Junitrauer“ 6 x 8 cm (2016)

Dunkle Tränen im Juni, sie fallen vom Himmel und aus den Augen. Manchmal sieht man Schmetterlinge. Sie sind selten geworden, ihre Farbe hat sie aufgelöst.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Haltlos

24787_1417408836649_1280600_n

Marion Lucka: Ölgemälde „Haltlos“ 60 x 70 cm (1992)

Es wiederholt sich immer wieder, das Umkippen. Es ist wie ein Fluch. Aber das Bild vom Bild ist schon lange weg aus dem Kopf und lebt in einem schönen Haus. Die Gefühle hängen für immer in diesem farbigen Rechteck. Man kann es kaum aushalten, wenn es Leuten gefällt zu quälen. Ihr löchriges Gift und ihre spitzen Klingen  sind überflüssig. Sie sollen dort eingesperrt sein und  ihr Unwesen treiben. Außen herum ist nichts und dieses Nichts ist gut, überhaupt am besten, bis zum nächsten Bild, das kilometerweit entfernt ist und die Blicke und den Geist hineinzieht in die Farbe und Form. Dort könnte es  schöner sein. Irgentwann hat es genug gelebt in dieser Welt.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Gelbblumige

gelbblumige

Marion Lucka: Ölgemälde “ Gelbblumige“ 60 x 60 cm (2015)

Die „Gelbblumige“ lebt mitten im Sommer und ist jung. Gelbe Blumen haben es ihr angetan, auch blaue, diese wachsen aus dem Auschnitt des Kleides und auf der Handfläche.  Sie lächelt in den Sommer hinein. Für einige Tage bleibt er da. Ein schöner Besuch. Dann verschwindet er wieder. Der Himmel leuchtet noch bläulich, wie ihr Lieblingswasser. Die Gesichterkugeln in ihren Augenhöhlen lächeln und freuen sich auf den Herbst. Der Sommer durchdringt den Herbst und umgekehrt.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

In Stille

381399_288212821231059_248070448_n

Marion Lucka: Ölgemälde “ In Stille“ 80 x 80 cm (2011)

„In Stille“enstand 2011. Eine Person vergräbt ihr Gesicht in ihren gealterten, dunklen Händen und schweigt. Doch schweigen ist nicht gut für die Seele, nur wenn man weiß, dass man nicht verstanden wird. Es ist ein dreigespaltenes Gesicht. Rechts eine Frau, der ein Kakteenblatt im Mund steckt. Links ein Mann mit seltsamer Gesichtsmaske, augenlos. Was ist passiert? Der Himmel scheint mit diesem Wesen verbunden zu sein. Sie trauert im Kakteenfeld ohne Blüten, in einer violetten Welt. Der Himmel läuft durch ihren Kopf. Die Wüste ist grau. Sie war zu lange dort, eigentlich eine ganzes Leben ihrer vielen, die sie durchlebt hat. Nun ist sie traurig.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar