Demut

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Marion Lucka: Ölgemälde „Demut“ 40 x 60 cm (2004)

Zwei Frauen bei Sonnenaufang betrachten hoffungsvoll die kleinen Fische im roten Meer ihrer Seele. Alles ist verbunden. Sie verneigen sich in Demut.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Akt in Grün mit dunklen Äpfeln

akt14

Marion Lucka: Ölgemälde “ Akt in Grün mit dunklen Äpfeln“ 70 x 100 cm (2014)

Die grauhäutige Frau liegt träumend im Gras. Langsam wird sie alt und ledrig, wie die dunklen, blaustichigen Äpfel, die sich um sie herum angesammelt haben. Sie könnte sie zusammenklauben und wegwerfen, nochmal ganz von vorne anfangen mit frischen Äpfeln und rosiger Haut. Das will sie nicht. In Ruhe alt werden, sich in die Regeln der Natur einfügen und alles so kommen lassen, wie es bestimmt ist, das will sie. Solange die helle Sonne noch scheint ist alles gut.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Blumenmaske

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Marion Lucka: Ölgemälde “ Blumenmaske“ 100 x 100 cm (2015)

Die Blumenmaske zeigt sich von der freundlichsten Sommerseite. Selbst die Haare bestehen aus Wiesen. Am Haaransatz wachsen Blumenbäume. Die Nasen ist ein Blumensonnenschirm. Hinter der Maske geht eine Blumensonne auf. Zwei Engelsköpfe bilden die Augen. Die Lippen sind blattgrün und frisch. Das Kinn wird von einem kräftigen Blumenkelch und zwei Vögeln gestützt. Die Maskenhaut ist pfirsichgelb.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Geister im Stillleben

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Marion Lucka: Ölgemälde „Geister im Stillleben“ 50 x 70 cm (2016)

Die Vase hält sich an der Tischdeckenplatte fest, obwohl sie gemütlich sitzt. Sie würde sonst vor sich selbst flüchten, wenn sie an ihren Inhalt denkt. Jemand beobachtet von hinten, ein anderer schaut ängstlich zu Seite. Fletschende Zähne steigen auch aus dem Vasenwasser herauf. Die Büten sind grau, zwar nicht tot, aber traurig. Ein friedlicher Fisch schwimmt über dem Wasser, einer verlässt es. Da braucht man sich nicht zu wundern.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Freude im August

freudeimaugust

Marion Lucka: Ölgemälde „Freude im August“ 70 x 100 cm (2013)

Es gab einen Tag, an dem sie schon mal an der Wand hingen. Doch keiner bemerkte sie. Das war sehr seltsam und sie kamen sich unwichtig vor, wie ausgeatmete Luft, obwohl es ein wichtiger Tag war. Trost fand sie in dem Teich, der immer da ist und die Fische des Glücks gossen ihr Wasser über sie, so dass sie Flügel bekamen.

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Frau mit Hut und Maske

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Marion Lucka: Ölgemälde „Frau mit Hut und Maske“ 60 x 80 cm (2009)

Der Sommer geht, die Gedanken bleiben. Sie wirft Blumen mit Wurzeln, die Augen und die Tönung ihrer Haare haben, in ihren Hut.  Das durchlässige Tuch um ihren Körper schützt sie nicht vor den Blicken, die wehtun. Ihre Haare sind rotbraun und lassen den Herbst erahnen, auch die blaugraue Farbgebung des Gesamten. Sie tut so als ob alles an ihr vorbeigeht. Die dunkelblaue Maske lässt sie noch gut erkennen. Sie erscheint mehr als Schmuck, nicht zum Verstecken. Jeder kann sie anschauen, nur sie schaut weg.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Baumdemut

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Marion Lucka: Ölgemälde “ Baumdemut“ 60 x 80 cm (2012)

Eine Frau steht mit geschlossenen Augen an ihrem Lieblingsbaum. Er trägt grüne Tränen als Blätter. Sie kullern der Frau über die Haare, färben sie grün. Auch in einem gelbgrünen Teich schwimmen sie über dem Wasser. Die Frau spricht still mit dem Baum. Die Buchstaben steigen in ihrem Bauch hoch, nur verständlich für ihren Freund, den Baum.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Schweigende

1919300_1297446117656_4534618_n

Marion Lucka: Ölgemälde „Schweigende“ 60 x 80 cm (2009)

Stille tut gut in ihrer Welt. Nichts wird geredet, nichts Schlechtes, nichts Gutes. Alles ist neutral. So wie es ursprünglich war. So ist es beruhigend, harmonisierend und regungslos. Sie hat die alten Knöpfe der Erinnerung an ihr Kleid genäht, dort hängen sie gut, für immer verschwunden. In der Ferne haben sich Bergpärchen zusammengeklammert. Sie hat überlegend einen Finger an die roten Lippen gelegt. Ihr roter Zopf hängt mit lachendem Ende am Oberkörper herunter. Ihr uraltes Kleid mag sie am liebsten. Damit fühlt sie sich  sicher, auch mit dem hellen Tuch und den spitzen schwarzen Fingernägeln.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Mächtige

mächtige

Marion Lucka: Ölgemälde “ Mächtige“ 70 x 100 cm (2007)

Die Mächtige lässt sich selten blicken. Manchmal steht sie im Raum und kann durch nichts erschüttert werden, später erscheint sie eher scheu und schüchtern. Machmal will sie das verstecken und versucht mit einem Stab in der Hand die Leute rings herum auf Abstand zu halten. Zwei traurige Geister schlafen im Vorhang. Ein Nachtvogel schaut zum Fenster herein. Ein Blumentopf schwebt im Zimmer. Der Tisch, auf dem sie sich abstützt ist sehr alt, wie sie selber. Ihr Kleid löst sich teilweise in Wolken auf. Am Hinterteil wächst ein Flügel. Die Ärmel sind mit Augen belagert, die versuchen alles unter Kontrolle zu halten. Im Grunde ist sie ein Hingespinst welches auch gesehen und wahrgenommen werden will. Die dunklen Handschuhe trägt sie selbst im Sommer, weil sie nicht will, dass sie Haut ihrer Hände berührt wird.

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Dunkle mit Blaublumen

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Marion Lucka: Ölgemälde “ Dunkle mit Blaublumen“ 80 x 100 cm (2016)

Die dunkle Frau schaut etwas traurig , scheu und müde. Der Sommer ist vorbei. Zur Erinnerung hat sie sich viele Blaublumen, die eigenlich aus Meerwasser bestehen gepflügt. Am Horizot geht eine andere grünliche Sonne auf. Davor wachsen Blaublumen wie Bäume. Auf der Hand trägt sie Spuren vom blauen Wasser. Lose Blätter liegen wie eine Kette um ihren Hals.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar